Newsfeed

Eine Veranstaltung anlässlich des dreißigsten Vereinsjubiläums des LiteraturBüro Mainz e.V. für Rheinland-Pfalz in Kooperation mit CAPITOL & PALATIN und KUZ - Kulturzentrum Mainz.

„Stefanie Sargnagel ist die wichtigste österreichische Autorin des 21. Jahrhunderts.“ - VICE

Das schrieb VICE bereits Ende 2013; damals war Sargnagels Debüt „Binge Living“ erschienen und wurde zum Überraschungsbestseller des Buch-Weihnachtsgeschäfts 2013.
Zahlreiche Medien hievten das Buch in ihre Jahresbestenlisten, die Hörer des Jugendsenders fm4 wählten das Buch gar zum Buch des Jahres. Von Feuilleton und Hipster- Blogs gleichermaßen gepriesen, waren die ersten Auflagen innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Mit dem Ende 2015 veröffentlichten Zweitling „Fitness“ gelang nun auch der Sprung nach Deutschland: Facebook-Statuse, irrwitzige Reportagen und Illustrationen werden zu einem gewaltige Sogkraft entwickelnden Stream of Consciousness verdichtet, der mit schonungslosem Stakkato entlarvt, was in Steffis Augen verlogen, fake, unzulänglich oder einfach auch nur saukomisch ist. Gleichzeitig wurde Sargnagel rund um die Veröffentlichung von „Fitness“ auch zu einer Gallionsfigur; ihre Battles und Beefs auf Facebook mit/gegen Rechtsextreme und/oder FPÖ brachten ihr Heldenstatus und sind beinah genauso legendär wie ihre Bücher.

„Man könnte vielleicht sogar sagen, dass sie mit Ausnahme von Rainald Goetz und seinem Online-Tagebuch "Abfall für alle" die erste deutschsprachige Autorin ist, die im Netz die Form für sich gefunden hat, die passt, die nicht nervt, die als Literatur funktioniert.“ - Süddeutsche Zeitung

Stefanie Sargnagel, geb. 1986, studierte in der von Daniel Richter angeleiteten Klasse der Akademie der Bildenden Künste Wien Malerei, verbrachte aber mehr Zeit bei ihrem Brotjob im Call-Center, denn: «Immer wenn mein Professor Daniel Richter auf Kunststudentenpartys auftaucht, verhalten sich plötzlich alle so, als würde Gott zu seinen Jüngern sprechen. Ich weiß nie, wie ich damit umgehen soll, weil ich ja Gott bin.» 2016 erhielt sie Publikumspreis beim Wettbewerb zum Ingeborg-Bachmann-Preis.
Im Juli 2017 wird ihr neues Buch "Statusmeldungen" bei Rowohlt erscheinen.

In Mainz wird Stefanie Sargnagel von Puneh Ansari begleitet, die mit „Hoffnun‘“ soeben ein radikales, poetisches, wütendes, intimes Buch vorgelegt hat, in dem es neben Zukunft und Weltuntergang, Pinguine und Windows eigentlich um alles geht.

Montag, 13. November
Beginn: 20.00 Uhr
Karten gibt es im VVK unter dem Link bzw. in Bälde direkt im Capitol-Kino. VVK-Karte 12,- Euro
... See MoreSee Less

Stefanie Sargnagel und Puneh Ansari (Support)

November 13, 2017, 8:00pm - November 13, 2017, 11:00pm

Eine Veranstaltung anlässlich des dreißigsten Vereinsjubiläums des LiteraturBüro Mainz e.V. für Rheinland-Pfalz in Kooperation mit CAPITOL & PALATIN und KUZ - Kulturzentrum Mainz. „Stefanie Sargnagel ist die wichtigste österreichische Autorin des 21. Jahrhunderts.“ - VICE Das schrieb VICE bereits Ende 2013; damals war Sargnagels Debüt „Binge Living“ erschienen und wurde zum Überraschungsbestseller des Buch-Weihnachtsgeschäfts 2013. Zahlreiche Medien hievten das Buch in ihre Jahresbestenlisten, die Hörer des Jugendsenders fm4 wählten das Buch gar zum Buch des Jahres. Von Feuilleton und Hipster- Blogs gleichermaßen gepriesen, waren die ersten Auflagen innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Mit dem Ende 2015 veröffentlichten Zweitling „Fitness“ gelang nun auch der Sprung nach Deutschland: Facebook-Statuse, irrwitzige Reportagen und Illustrationen werden zu einem gewaltige Sogkraft entwickelnden Stream of Consciousness verdichtet, der mit schonungslosem Stakkato entlarvt, was in Steffis Augen verlogen, fake, unzulänglich oder einfach auch nur saukomisch ist. Gleichzeitig wurde Sargnagel rund um die Veröffentlichung von „Fitness“ auch zu einer Gallionsfigur; ihre Battles und Beefs auf Facebook mit/gegen Rechtsextreme und/oder FPÖ brachten ihr Heldenstatus und sind beinah genauso legendär wie ihre Bücher. „Man könnte vielleicht sogar sagen, dass sie mit Ausnahme von Rainald Goetz und seinem Online-Tagebuch "Abfall für alle" die erste deutschsprachige Autorin ist, die im Netz die Form für sich gefunden hat, die passt, die nicht nervt, die als Literatur funktioniert.“ - Süddeutsche Zeitung Stefanie Sargnagel, geb. 1986, studierte in der von Daniel Richter angeleiteten Klasse der Akademie der Bildenden Künste Wien Malerei, verbrachte aber mehr Zeit bei ihrem Brotjob im Call-Center, denn: «Immer wenn mein Professor Daniel Richter auf Kunststudentenpartys auftaucht, verhalten sich plötzlich alle so, als würde Gott zu seinen Jüngern sprechen. Ich weiß nie, wie ich damit umgehen soll, weil ich ja Gott bin.» 2016 erhielt sie Publikumspreis beim Wettbewerb zum Ingeborg-Bachmann-Preis. Im Juli 2017 wird ihr neues Buch "Statusmeldungen" bei Rowohlt erscheinen. In Mainz wird Stefanie Sargnagel von Puneh Ansari begleitet, die mit „Hoffnun‘“ soeben ein radikales, poetisches, wütendes, intimes Buch vorgelegt hat, in dem es neben Zukunft und Weltuntergang, Pinguine und Windows eigentlich um alles geht. Montag, 13. November Beginn: 20.00 Uhr Karten gibt es im VVK unter dem Link bzw. in Bälde direkt im Capitol-Kino. VVK-Karte 12,- Euro

View on Facebook

Literaturförderpreis für junge Autorinnen und Autoren der Landeshauptstadt Mainz 2017

Die Landeshauptstadt Mainz und das LiteraturBüro Mainz e. V. schreiben erneut den Literaturförderpreis für junge Autorinnen und Autoren aus.

Der mit 2.500 Euro dotierte Preis gibt keine bestimmte literarische Gattung und kein Thema vor. Eingereicht werden dürfen Manuskripte von insgesamt bis zu zehn Normseiten. Mehrfacheinsendungen werden wir nicht berücksichtigen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten einen Lebensbezug zu Mainz/Rheinhessen aufweisen und unter 35 Jahre alt sein.

Um die Anonymität der Bewerber zu wahren, bitten wir die Manuskripte in je drei Exemplaren und mit einem Kennwort versehen einzureichen. Die Auflösung des Kennworts ist in einem gesonderten Umschlag beizulegen (auf einem Zettel mit Name, Anschrift, Telefon, E-Mail, Kurzbiografie, Geburtsdatum, der Darstellung des Mainz-Bezugs der Autorin/des Autors sowie den ersten drei Worten des Manuskripts).
Bitte senden Sie die Einsendungen ausschließlich per Post an: LiteraturBüro Mainz, Herrn Dietmar Gaumann, Zitadelle/Bau E, Am 87er Denkmal, 55131 Mainz.

Bewerbungsschluss ist der 31. August 2017!

Das Finale des Wettbewerbs findet am 17. November im Mainzer Rathaus statt. Die drei für die Endausscheidung nominierten Autorinnen/Autoren tragen dort ihren Text vor. Anschließend entscheiden das Publikum und eine dreiköpfige Jury über den diesjährigen Preisträger.

Weitere Informationen zum Literaturförderpreis finden Sie auch unter www.literaturbuero-rlp.de.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Buchpräsentation im Institut Francais Mainz am Donnerstag, den 8. Juni:
"Vom Ende der Geschichte her - Walter Benjamins geschichtsphilosophische Thesen".
Die beiden Herausgeber, Thomas Schröder und Jonas Engelmann, stellen gemeinsam das Buch vor.
... See MoreSee Less

Buchpräsentation "Vom Ende der Geschichte her"

Juni 8, 2017, 7:00pm - Juni 8, 2017, 9:00pm

Buchpräsentation "Vom Ende der Geschichte her - Walter Benjamins geschichtsphilosophische Thesen" Im Oktober 2015 fand in Mainz ein europaweit wahrgenommenes Walter-Benjamin-Symposium am Institut Francais statt. Zahlreiche Geisteswissenschaftler_Innen beleuchteten während des zweitägigen Symposiums Benjamins Thesen aus der Sicht ihres jeweiligen Forschungsschwerpunktes. Literaturwissenschaften, Soziologie, Philosophie, Kunstgeschichte; eine umfassende und bunte Umschau über Walter Benjamins gesellschaftstheoretische Denkmodelle und deren Aktualität bis zum heutigen Tage konnten die Teilnehmer_Innen damals erfahren. Um nun auch allen, die am Symposium nicht teilnehmen konnten oder auch jenen, die sich intensiver mit dem Vorgetragenen beschäftigen möchten, Gelegenheit dazu zu geben, wurde aus den Beiträgen ein Tagungsband geformt. Im renommierten Ventil-Verlag erschien das Buch im März und ist jetzt im Buchhandel erhältlich. Die beiden Herausgeber, Thomas Schröder und Jonas Engelmann werden das Buch am 08.06.2017 am nämlichen Orte, dem Institut Francais vorstellen, über die Arbeit daran berichten und das Symposium rekapitulieren, nicht ohne auch aktuelle Bezüge in das Hier und Jetzt des Jahres 2017 herzuleiten. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung freut sich auf zahlreiche Gäste. Der Link zum Verlag: www.ventil-verlag.de/titel/1779/vom-ende-der-geschichte-her

View on Facebook

Lesung
Sven Regener
„Wiener Straße“

Dienstag, 14. November
Beginn: 20.00 Uhr
Einlass. 19.00 Uhr
Staatstheater Mainz, Großes Haus

Eine Veranstaltung anlässlich des dreißigsten Vereinsjubiläums des LiteraturBüro Mainz e.V. für Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Staatstheater Mainz und dem KUZ - Kulturzentrum Mainz.

Kreuzberg, Anfang der 80er Jahre – das war ein kreativer Urknall, eine surreale Welt aus Künstlern, Hausbesetzern, Freaks, Punks und Alles-frisch-Berlinern. Jeder reibt sich an jedem. Jeder kann ein Held sein. Alles kann das nächste große Ding werden. Kunst ist das Gebot der Stunde und Kunst kann alles sein. Ein Schmelztiegel der selbsterklärten Widerspenstigen, die es auch gerne mal gemütlich haben …

Und wer könnte böser und zugleich lustiger und liebevoller darüber schreiben als Herr-Lehmann-Erfinder Sven Regener?

„Wiener Straße“ beginnt im November 1980 an dem Tag, an dem FrankLehmann mit der rebellischen Berufsnichte Chrissie sowie den beiden Extremkünstlern Karl Schmidt und H. R. Ledigt in eine Wohnung über dem Café Einfall verpflanzt wird, um Erwin Kächeles Familienplanung nicht länger im Weg zu stehen. Österreichische Aktionskünstler, ein ehemaliger Intimfriseurladen, eine Kettensäge, ein Kontaktbereichsbeamter, eine Kreuzberger Kunstaustellung, der Kampf um die Einkommensoptionen Putzjob und Kuchenverkauf und ein Schwangerschaftssimulator setzen eine Kette von Ereignissen in Gang, die alle ins Verderben reißen - außer einem!

Ein großer Roman voll schräger Vögel in einer schrägen Welt. Derbe, lustig und bizarr wie seine Protagonisten.

Sven Regener ist Musiker (Element of Crime) und Schriftsteller. 2001 veröffentlichte er seinen ersten Roman, „Herr Lehmann“, der sich über eine Million Mal verkaufte. Es folgten u.a. die Romane „Neue Vahr Süd“ und „Magical Mystery oder die Rückkehr des Karl Schmidt“. Sven Regener ist Träger der Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes RLP 2016. Die Verfilmung von „Magical Mystery oder die Rückkehr des Karl Schmidt“ kommt im Sommer 2017 ins Kino.

Kartenpreise (inkl. Gebühren):
PK 1: 26,00 Euro
PK 2: 22,00 Euro
PK 3: 18,00 Euro

Karten sind im VVK im Staatstheater Mainz sowie online hier erhältlich:
ticket.staatstheater-mainz.de/eventim.webshop/webticket/seatmap?tokenName=CSRFTOKEN&eventId=13009...

(Foto Sven Regener: Copyright Charlotte Goldermann)
... See MoreSee Less

Lesung Sven Regener "Wiener Straße"

November 14, 2017, 8:00pm - November 14, 2017, 10:30pm

Lesung Sven Regener „Wiener Straße“ Dienstag, 14. November Beginn: 20.00 Uhr Einlass. 19.00 Uhr Staatstheater Mainz, Großes Haus Eine Veranstaltung anlässlich des dreißigsten Vereinsjubiläums des LiteraturBüro Mainz e.V. für Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Staatstheater Mainz und dem KUZ - Kulturzentrum Mainz. Kreuzberg, Anfang der 80er Jahre – das war ein kreativer Urknall, eine surreale Welt aus Künstlern, Hausbesetzern, Freaks, Punks und Alles-frisch-Berlinern. Jeder reibt sich an jedem. Jeder kann ein Held sein. Alles kann das nächste große Ding werden. Kunst ist das Gebot der Stunde und Kunst kann alles sein. Ein Schmelztiegel der selbsterklärten Widerspenstigen, die es auch gerne mal gemütlich haben … Und wer könnte böser und zugleich lustiger und liebevoller darüber schreiben als Herr-Lehmann-Erfinder Sven Regener? „Wiener Straße“ beginnt im November 1980 an dem Tag, an dem FrankLehmann mit der rebellischen Berufsnichte Chrissie sowie den beiden Extremkünstlern Karl Schmidt und H. R. Ledigt in eine Wohnung über dem Café Einfall verpflanzt wird, um Erwin Kächeles Familienplanung nicht länger im Weg zu stehen. Österreichische Aktionskünstler, ein ehemaliger Intimfriseurladen, eine Kettensäge, ein Kontaktbereichsbeamter, eine Kreuzberger Kunstaustellung, der Kampf um die Einkommensoptionen Putzjob und Kuchenverkauf und ein Schwangerschaftssimulator setzen eine Kette von Ereignissen in Gang, die alle ins Verderben reißen - außer einem! Ein großer Roman voll schräger Vögel in einer schrägen Welt. Derbe, lustig und bizarr wie seine Protagonisten. Sven Regener ist Musiker (Element of Crime) und Schriftsteller. 2001 veröffentlichte er seinen ersten Roman, „Herr Lehmann“, der sich über eine Million Mal verkaufte. Es folgten u.a. die Romane „Neue Vahr Süd“ und „Magical Mystery oder die Rückkehr des Karl Schmidt“. Sven Regener ist Träger der Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes RLP 2016. Die Verfilmung von „Magical Mystery oder die Rückkehr des Karl Schmidt“ kommt im Sommer 2017 ins Kino. Kartenpreise (inkl. Gebühren): PK 1: 26,00 Euro PK 2: 22,00 Euro PK 3: 18,00 Euro Karten sind im VVK im Staatstheater Mainz sowie online hier erhältlich: ticket.staatstheater-mainz.de/eventim.webshop/webticket/seatmap?tokenName=CSRFTOKEN&eventId=13009... (Foto Sven Regener: Copyright Charlotte Goldermann)

View on Facebook

Das Finale der RLP-Landesmeisterschaften im Poetry Slam am 19. Mai im Frankfurter Hof ist ausverkauft. Für die beiden Vorrunden im Kulturcafé Campus Uni Mainz am 18. Mai gibt es noch Karten - im VVK direkt im QKaff oder eben an der Abendkasse. Weitersagen. ... See MoreSee Less

View on Facebook