Petra Nikolić

Lesung / Rheinhessen liest
Petra Nikolić – „Die Unsterblichkeit einer Nacht“

Donnerstag,  8. November, 19.00 Uhr
Weingut Becker, Römerstraße 1, 55129 Mainz-Ebersheim, Eintritt: 5,- Euro

Wenn die Stimme von Sinatra aus einer Bar in Las Vegas dringt, Willy Brandt nach Bagdad aufbricht, der Nachtzug im Nebel auf die von Scharfschützen bewachte Grenze zurollt und in einer Villa am Frankfurter Grüneburgpark die Champagnerkorken knallen, während Terroristen an einer Bombe basteln … dann fängt die Nacht an in den Erzählungen von Petra Nikolić.

Petra Nikolić wurde in Frankfurt geboren, studierte Philosophie, Publizistik und Amerikanistik in Mainz. Sie arbeitet als Journalistin für Radio, Zeitungen und Theater. 2010 gewann sie mit der Erzählung „Meine Clarissa“ einen Literatur-Wettbewerb der Süddeutschen Zeitung. 2013 erschien ihr erster Erzählband „Die Frauen meines Lebens“.

Ror Wolf-Abend

Lesung / Rheinhessen liest
Ror Wolf-Abend mit Klaus Köhler – „Danke schön. Nichts zu danken“

Mittwoch, 7. November, 19.00 Uhr
Weinhaus Schreiner, Rheinstraße 38, 55116 Mainz
Eintritt: 5,- Euro

Einer der größten deutschsprachigen Autoren lebt in Mainz! Manchem dürfte der Name Ror Wolf ein Begriff sein: als Autor spielerisch-grotesker Gedichte, Erzählungen und Hörspiele. Für alle, die Wolf noch nicht kennen – und natürlich auch die, die sein Werk lieben – präsentiert Klaus Köhler, Schauspieler des Staatstheaters, eine Auswahl seiner Texte.

Ror Wolf wurde 1932 in Saalfeld geboren. Seit 1963 arbeitet er als Schriftsteller. Wolf wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor und dem Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg.

Vorschau Lesungen Herbst 2018

Freuen Sie sich mit uns auf den Leseherbst in Mainz!

Tijan Sila – „Die Fahne der Wünsche“
2. November, 19.30 Uhr

Ror Wolf-Abend mit Klaus Köhler – „Danke schön. Nichts zu danken“
7. November, 19.00 Uhr

Petra Nikolić – „Die Unsterblichkeit einer Nacht“
8. November, 19.00 Uhr

Jörg Schröder und Barbara Kalender – „Siegfried“
14. November, 20.00 Uhr

Eckhart Nickel – „Hysteria“
15. November, 21.00 Uhr

Brigitta Dewald-Koch – „Die Reise nach Venedig“
18. November, 16.00 Uhr

Matthias Senkel – „Dunkle Zahlen“
6. Dezember, 20.00 Uhr

Daniela Dröscher – „Zeige deine Klasse. Die Geschichte meiner sozialen Herkunft“
10. Dezember, 19.30 Uhr

Ken Yamamoto – Slam Poetry und Spoken Word

Freitag, 3. November
Beginn: 19.00 Uhr
Marlene Weinbar (Gaustraße 47, 55116 Mainz)
Eintritt: 5,- Euro

Die Münder sind Schwellen: Ken Yamamotos Poesie windet sich widerwillig zwischen den Buchdeckeln – sie will gesprochen und zu Gehör gebracht werden. Klangvoll und rhythmisch bewegt, zeichnen die Gedichte ein tragisch-komisches Weltbild zwischen Kontemplation und Klubnacht, zwischen Selbstbeobachtung und Fensterblick. In den Versen trifft ungeschminkt Persönliches auf explizit Politisches, Kunstbetrachtung auf Alltagseindruck und feiner Humor auf knochentrockene Erkenntnis.

Carl Zuckmayer – Geheimreport

Lesung mit Klaus Köhler (Staatstheater Mainz)
Mittwoch, 1. November
Beginn: 20.15 Uhr (ACHTUNG: geändert!)
Weingut Peter-Dhom (Jakob Braunwart Weg 3, 55129 Mainz)
Eintritt: 5,- Euro

1944 verfasste Carl Zuckmayer für einen US-Geheimdienst den „Geheimreport“: 150 Charakterporträts von Kulturschaffenden, die während der Nazizeit in Deutschland geblieben waren. Was nach dröger Amtsprosa klingen mag, wird unter Zuckmayers Händen zu interessanten, lebensprallen Personenskizzen. Herausragend sind dabei u. a. die Porträts von Schauspielern wie Emil Jannings oder Werner Krauss. Laut Marcel Reich-Ranicki gehört der „Geheimreport“ zur „besten Prosa Zuckmayers“. Klaus Köhler, Schauspieler des Staatstheater Mainz, wird die schönsten Passagen dieses bedeutenden Werks der deutschen Exilliteratur präsentieren.