Jürgen Heimbach – Die Rote Hand

Mittwoch, 13. November
Beginn: 19.00 Uhr
Weinhaus Schreiner, Rheinstr. 38
Eintritt: 5,- Euro

1959: In Algerien wird ein brutaler Krieg zwischen der algerischen Befreiungsbewegung FLN und der französischen Armee geführt. Deutschland ist scheinbar weit weg von dem Konflikt, doch Unterstützer der FLN werden von einem Ableger des französischen Geheimdiensts, der „Roten Hand“, auch hier verfolgt. Um an einen Waffenhändler heranzukommen, kontaktiert die „Rote Hand“ Arnolt Streich, einen ehemaligen Fremdenlegionär, der in Frankfurt lebt. Widerwillig beginnt dieser die Suche, findet den Waffenhändler, der wenig später Opfer einer Autobombe wird. Doch es gibt eine Zeugin der Tat: dessen Tochter Lidia. Nun bekommt Streich den Auftrag, sie zu finden …

Petra Nikolić

Lesung / Rheinhessen liest
Petra Nikolić – „Die Unsterblichkeit einer Nacht“

Donnerstag,  8. November, 19.00 Uhr
Weingut Becker, Römerstraße 1, 55129 Mainz-Ebersheim, Eintritt: 5,- Euro

Wenn die Stimme von Sinatra aus einer Bar in Las Vegas dringt, Willy Brandt nach Bagdad aufbricht, der Nachtzug im Nebel auf die von Scharfschützen bewachte Grenze zurollt und in einer Villa am Frankfurter Grüneburgpark die Champagnerkorken knallen, während Terroristen an einer Bombe basteln … dann fängt die Nacht an in den Erzählungen von Petra Nikolić.

Petra Nikolić wurde in Frankfurt geboren, studierte Philosophie, Publizistik und Amerikanistik in Mainz. Sie arbeitet als Journalistin für Radio, Zeitungen und Theater. 2010 gewann sie mit der Erzählung „Meine Clarissa“ einen Literatur-Wettbewerb der Süddeutschen Zeitung. 2013 erschien ihr erster Erzählband „Die Frauen meines Lebens“.

Ror Wolf-Abend

Lesung / Rheinhessen liest
Ror Wolf-Abend mit Klaus Köhler – „Danke schön. Nichts zu danken“

Mittwoch, 7. November 2018, 19.00 Uhr
Weinhaus Schreiner, Rheinstraße 38, 55116 Mainz
Eintritt: 5,- Euro

Einer der größten deutschsprachigen Autoren lebt in Mainz! Manchem dürfte der Name Ror Wolf ein Begriff sein: als Autor spielerisch-grotesker Gedichte, Erzählungen und Hörspiele. Für alle, die Wolf noch nicht kennen – und natürlich auch die, die sein Werk lieben – präsentiert Klaus Köhler, Schauspieler des Staatstheaters, eine Auswahl seiner Texte.

Ror Wolf wurde 1932 in Saalfeld geboren. Seit 1963 arbeitet er als Schriftsteller. Wolf wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor und dem Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg.