Jens Eisel – Cooper

Samstag, 7. Mai
Drusussaal / Zitadelle, Gebäude E, Mainz 
Beginn: 20.00 Uhr 
Eintritt: 8 € / 5 € (ermäßigt) 

Foto Jens Eisel
Jens Eisel für PIPER Verlag (c) Melina Mörsdorf Photography

USA, 1971: Unter den Passagieren eines Flugs nach Seattle ist ein Mann mit einem Aktenkoffer. Er wird als Dan Cooper in die Geschichte eingehen und doch ein Unbekannter bleiben. Mit einer selbst gebauten Bombe erpresst er eine hohe Summe, springt mit dem Fallschirm ab und verschwindet. Jens Eisel erzählt die Geschichte dieses Vietnamveteranen, der alles wagt, um seinem Leben eine neue Richtung zu geben. Und von einer Crew, die alles dafür tut, um ein friedliches Ende zu sichern. 

Ein semidokumentarischer Roman über den Mut der Verzweiflung, die Zukunftsgläubigkeit der USA unter Nixon und eine der rätselhaftesten Flugzeugentführungen der Geschichte. 

Jens Eisel, geboren 1980 in Neunkirchen/Saar, lebt in Hamburg. Nach einer Schlosserausbildung arbeitete er unter anderem als Lagerarbeiter, Hausmeister und Pfleger. Er studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und war 2013 Finalist beim Literaturpreis Prenzlauer Berg. Mit seiner Story „Glück“ gewann er im selben Jahr den Open Mike.

Leselampe 9

Mit Sarah Beicht, Elena Fischer und Daniel Borgeldt 

Donnerstag, 5. Mai
Dorett Bar, Zanggasse 36, Mainz 
Beginn: 20.00 Uhr 
Eintritt 3,- Euro 

Die Leselampe ist eine junge Lesebühne in Mainz, die Autor:innen die Möglichkeit bietet, ihre Texte vor Publikum zu präsentieren. Im Mittelpunkt steht der literarische Nachwuchs, allerdings der fortgeschrittene. Zu sehen und zu hören sind Autor:innen, die bereits Bücher veröffentlicht haben oder ausgezeichnet wurden, und Wortkünstler:innen, die für ein Livepublikum schreiben. 

Foto Daniel Borgeldt 
Daniel Borgeldt (c) privat

Die Leselampe ist ausdrücklich kein Poetry Slam. Gelesen wird sitzend und im Schein der namenstiftenden Leuchtvorrichtung. Für einen musikalischen Beitrag ist gesorgt. 

Rocko Schamoni – Der Jaeger und sein Meister

Donnerstag, 28. April 
CAPITOL, Neubrunnenstraße 9, Mainz 
Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.15 Uhr 
Abendkasse: 20 €, Vorverkauf: 18 € 

Foto Rocko Schamoni
Rocko Schamoni (c) Dorle Bahlburg

Nach „Große Freiheit“ taucht Rocko Schamoni erneut ein in die brodelnde Szene der sechziger und siebziger Jahre in Hamburg, wo jenseits der spießbürgerlichen moralischen Vorstellungen ein freies, ungezügeltes Leben gefeiert wurde. 

Im Zentrum steht die Freundschaft von Joska Pintschovius zu Heino Jaeger, einem hochbegabten Künstler, Stimmenimitator und Satiriker – von einigen kultisch als „Meister“ verehrt. Und der am Ende an seiner seelischen Durchlässigkeit verglühen wird. Die Verbindung aus Genialität und Wahnsinn fasziniert den Erzähler und Chronisten Rocko Schamoni, der sich in der Ergründung dieses Lebens persönlicher und verletzlicher zeigt als je zuvor. 

Rocko Schamoni ist Autor, Entertainer, Musiker, Schauspieler und Bühnenkünstler. Er lebt in Hamburg. Mit seinen Romanbestsellern wie „Große Freiheit“ und „Dorfpunks“ füllt er Hallen. Lange Jahre betrieb er auf St. Pauli zusammen mit Schorsch Kamerun den legendären Club Golden Pudel. 

VVK-Karten gibt es im Capitol und Palatin, sowie in den Buchhandlungen Bukafski und Cardabela.