LiteraturBüro Mainz e.V. für Rheinland-Pfalz

Programm 2.2014 — Lesungen

Franz Dobler — „Ein Bulle im Zug“

Lesung
Mittwoch, 3. Dezember
Beginn: 20.00 Uhr
Buchhandlung Bukafski, Kurfürstenstr. 9
Eintritt: 7,- E, 5,- € erm.

3„Wenn Literatur nicht bei denen bleibt, die unten sind, kann sie gleich als Partyservice anheuern.“ Diesem Diktum Jörg Fausers folgt in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur keiner so gewissenhaft und gekonnt wie der in Augsburg lebende Schriftsteller und Johnny-Cash-Experte  Franz Dobler. „Unten“ ist auch Kriminalkommissar Fallner, Doblers Held aus „Ein Bulle im Zug“, der bei einem Einsatz einen jungen Kriminellen erschossen hat. Jetzt ist Fallner dienstunfähig und nimmt den Rat daher seiner Therapeutin nur zu gerne an: Mit einer Bahncard 100 so lange Zug zu fahren, wie er Lust hat, und wie es eben braucht, endlich den toten Jungen aus dem Kopf zu bekommen …

„Ein Bulle im Zug“ ist kein weiterer Polizeiroman für die „Tatort“-Nation, dafür sorgt schon der unverwechselbare Dobler-Sound, der vollkommen entspannt von Fallners wahnwitziger Reise ohne Ziel erzählt. „Ein Bulle im Zug“ ist endlich einmal Literatur, die ganz ohne Catering auskommt.

„Franz Dobler versteht meisterhaft das Spiel mit populären Genres.“Sabine Doering / FAZ

Foto (c) Marijan Murat

Little Artur – Ergebnisse der 2014er Schreibworkshops
Lesung von Schülerinnen und Schülern aus Mainz und Koblenz auf der Zitadelle

Am Donnerstag, dem 4. Dezember um 18 Uhr werden im Drusus-Saal auf der Mainzer Zitadelle Schülerinnen und Schüler aus Mainz (Otto-Schott-Gymnasium) und Koblenz (Hilda-Gymnasium) bei einer öffentlichen Lesung Texte präsentieren, die in Schreibworkshops des Literaturbüros Mainz entstanden sind.

In fünf Schreibwerkstätten in ganz Rheinland-Pfalz (Alzey, Kaiserslautern, Kirn, Koblenz, Mainz) haben 60 Schülerinnen und Schüler unter der Anleitung renommierter Jugendbuchautoren gelernt, anspruchsvolle literarische Texte zu verfassen. Bei der Präsentation der Ergebnisse werden auch die bekannten Jugendbuchautoren und Workshopleiter Stefan Gemmel und Jens Schumacher anwesend sein und die Veranstaltung moderieren.

Die Schreibwerkstätten fanden im Rahmen des Projekts „Little Artur“ statt, das vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz finanziell gefördert und vom Literaturbüro Mainz e.V. organisiert und durchgeführt wird.

Im Rahmen des Projektes wird Anfang 2015 ein kostenloses E-Book erscheinen, das die besten Texte aus den Werkstätten versammelt.

Sie finden weitere Informationen zu „Little Artur“ unter www.little-artur.de.

L E S U N G
mit Schülerinnen und Schülern des Otto-Schott-Gymnasiums Mainz und des Hilda-Gymnasiums Koblenz

Donnerstag, 4. Dezember, 18 Uhr
Zitadelle Mainz, Drusus-Saal
Gebäude E (Seiteneingang)
Eintritt frei!

Anfahrtsbeschreibung

Martin Lechner —"Kleine Kassa"

Lesung
Montag, 8. Dezember
Beginn: 20.00 Uhr
Buchhandlung Bukafski, Kurfürstenstr. 9
Eintritt: 7,- €/ 5,- € erm.

4Der Schlaueste ist Lehrling Georg Röhrs nicht. Doch er hat einen Traum: Liftboy in einem Hotel am Meer will er werden und mit seiner verschwundenen Jugendliebe Marlies aus der heimatlichen Enge fliehen. Als Georg über eine Leiche stolpert und unbeabsichtigt den Schwarzgeldkoffer seines Meisters entwendet, überstürzen sich die Ereignisse: An einem einzigen Wochenende verliert er Wohnung, Arbeit, Freunde, Geld und vielleicht ein Stückchen seines Verstandes – und doch steht am Ende dieser irrsinnigen Tage eine neue, ungeahnte Freiheit…

Völlig zu Recht fand sich Martin Lechners Debüt "Kleine Kassa" auf der diesjährigen Longlist zum Deutschen Buchpreis. Lange hat man nicht mehr einen so leicht erzählten, mit viel Skurrilität und Sprachwitz angereicherten deutschsprachigen Roman gelesen. Lechners norddeutsche Kleinstadt-Roadnovel ist surreales "Wortkino vom Feinsten" (Frankfurter Rundschau), das auch "live" zünden wird.

Nehmen Sie sich ein Ohr! - Das Mainzer Kulturtelefon

Logo Mainzer KulturtelefonBeim Mainzer Kulturtelefon hören Sie rund um die Uhr Lyrik- und Prosa von wechselnden Autoren und Autorinnen. Unter www.mainzer-kulturtelefon.de können Sie unsere Kulturtelefon-Beiträge seit 2005 als Podcast nachhören. Darunter Kurzlesungen von Kathrin Röggla, Patrick Roth, Lars Gustafsson, Josef Haslinger und Gerhard Henschel.

Das aktuelle Programm hören Sie am Telefon unter 06131-693944.

RSS-FeedKulturtelefon-Podcast abonnieren

Über 140 mp3s mit Literatur aus dem Mainzer Kulturtelefon. Nehmen Sie sich ein Ohr!

Literaturförderpreis der Landeshauptstadt Mainz für junge Autorinnen und Autoren

Das Literaturbüro gratuliert Andelka Križanović. Die in 1983 in Jugoslawien geborene und an der Uni Mainz promovierte Anglistin hat mit ihrer Erzählung „Nicht so weit wie Betlehem“ den Literaturförderpreis der Landeshauptstadt Mainz für junge Autorinnen und Autoren 2013 gewonnen.

Die Mainzer Kulturdezernentin Marianne Grosse überreichte Frau Križanović während der öffentlichen Lesung auf der Mainzer Zitadelle die Siegerurkunde und den Scheck über das Preisgeld.

Frau Grosse dankte auch den beiden anderen Finalisten, Matthias Boosch und Lena Hach, für den Vortrag ihrer ebenfalls hochliterarischen und innovativen Texte.

Den Gewinnertext und auch die Texte der beiden Endrundenteilnehmer/innen können Sie hier nachlesen.

Newsletter und soziale Netzwerke

Immer frische Informationen zur lokalen und regionalen Literatur ins Postfach? Kein Problem mit dem Literaturbüro Newsletter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder über Facebook.

Literaturförderpreis der Landeshaupstadt Mainz

Die einundzwanzig Texte der Endrunde aus den Jahren 1999 bis 2013 finden Sie hier.

Preise und Stipendien

Liste der literarischen Preise und Stipendien Rheinland-Pfalz

Little Artur

Literarische Qualifikation für Kinder und Jugendliche

 

Leselust in Rheinland-Pfalz

Alles zur Kampagne für Kinder und Jugenliche