LiteraturBüro Mainz e.V. für Rheinland-Pfalz

Lesungen in Mainz

Nehmen Sie sich ein Ohr! - Das Mainzer Kulturtelefon

Logo Mainzer KulturtelefonUmstellung des Telefonanschlusses des Mainzer Kulturtelefons

Der Anschluss des Mainzer Kulturtelefons wird zum 15. April auf Voice-over-IP umgestellt. Bis dahin ist er leider unter der üblichen Nummer (06131-693944) nicht erreichbar! Sie finden deshalb die Beiträge als mp3s im Netz unter www.mainzer-kulturtelefon.de.

RSS-FeedKulturtelefon-Podcast abonnieren

Über 140 mp3s mit Literatur aus dem Mainzer Kulturtelefon. Nehmen Sie sich ein Ohr!

Beim Mainzer Kulturtelefon hören Sie rund um die Uhr Lyrik- und Prosa von wechselnden Autoren und Autorinnen. Unter www.mainzer-kulturtelefon.de können Sie unsere Kulturtelefon-Beiträge seit 2005 als Podcast nachhören. Darunter Kurzlesungen von Kathrin Röggla, Patrick Roth, Lars Gustafsson, Josef Haslinger und Gerhard Henschel.

Martha-Saalfeld-Förderpreis 2015

Erstmals bestimmt Publikum über Preisträger mit

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur vergibt auch in diesem Jahr den mit 10.000 Euro dotierten Martha-Saalfeld-Förderpreis. Damit will das Land Autorinnen und Autoren bei der Realisierung eines noch nicht abgeschlossenen Buchprojektes unterstützen. Die Bewerbungen um den Literaturpreis, der nach der Pfälzer Lyrikerin und Romanautorin Martha Saalfeld (geboren 1898 in Landau, gestorben 1976 in Bad Bergzabern) benannt ist, wird wie bereits im vergangenen Jahr auch zum Gegenstand einer germanistischen und literaturwissenschaftlichen Lehrveranstaltung der Universität Koblenz-Landau werden.

Dabei stellen Studierende nach intensiver Beschäftigung mit den eingereichten Texten eine Shortlist zusammen. Bei einer öffentlichen Lesung am 16. Juli in Landau werden dann die vier Preisträgerinnen und Preisträger ermittelt.

Um den Preis bewerben können sich Autorinnen und Autoren, die in Rheinland-Pfalz geboren worden sind oder dort leben oder die durch ihr literarisches Schaffen mit dem kulturellen Leben in Rheinland-Pfalz besonders verbunden sind. Einzureichen sind maximal 15 Seiten à 30 Zeilen (Schriftgröße: Arial 12) aus einem noch nicht abgeschlossenen Manuskript, ein Exposé zu diesem Projekt sowie biografische und bibliografische Angaben. Einzusenden sind diese Unterlagen in zweifacher Ausfertigung an das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Referat 9821, Postfach 32 20, 55022 Mainz. Einsendeschluss ist Freitag, 24. April 2015 (es gilt das Datum des Poststempels).

Autorinnen und Autoren, die den Martha-Saalfeld-Förderpreis schon einmal erhalten haben, können sich nicht noch einmal darum bewerben. Mit der Abgabe ihrer Bewerbung erklären sich die Autorinnen und Autoren damit einverstanden, dass sich Studierende der Universität Koblenz-Landau mit den Texten beschäftigen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Literaturförderpreis der Landeshauptstadt Mainz für junge Autorinnen und Autoren

Herzlich eingeladen zur Teilnahme am Literaturförderpreis der Landeshauptstadt Mainz sind

Die einzureichenden Arbeiten sind an keine bestimmte literarische Gattung gebunden. Eine thematische Begrenzung ist nicht gegeben. Die Texte sollen einen Umfang von insgesamt zehn Seiten (30 Zeilen à 60 Zeichen) nicht überschreiten.

Der/die Preisträger/in wird in zwei Schritten ermittelt: Zunächst wählt eine Vorjury drei Kandidat(inn)en aus. Während einer öffentlichen Lesung im Ratssaal des Mainzer Ratshauses tragen diese drei ihre Arbeiten der Hauptjury vor. Die Hauptjury besteht aus einem/er Literaturkritiker/in, einem/er Vertreter/in der Vorjury, dem Kulturdezernenten der Stadt Mainz und dem anwesenden Publikum. Bei Stimmengleichheit gibt das Mehrheitsvotum des Publikums den Ausschlag. Der Förderpreis ist mit 2.500 € dotiert.

Um die Anonymität der Einsender/innen zu wahren, sollen die Texte in dreifacher Ausfertigung unter einem Kennwort eingesandt werden. Die Auflösung ist der Einsendung in einem gesonderten Umschlag (auf einem Zettel mit Name, Anschrift, Rufnummer, Kurzbiographie der Bewerber/innen und den ersten drei Worten der einzelnen Texte) beizufügen.

Einsendeschluss ist der 31. August 2015.

Limburg-Preis 2015

Literatur-Wettbewerb der Stadt Bad Dürkheim um den ,,Limburg-Preis” 2015

Die Stadt Bad Dürkheim vergibt 2015 im Rahmen ihres Literatur-Wettbewerbes zum neunten Mal den ,,Limburg-Preis” für Erzählungen. Ausgerichtet wird der Wettbewerb vom Kunstverein Bad Dürkheim.

Der Preis

Preisgeld: 4.000 Euro

Die Bedingungen

Teilnahmeberechtigt ist jeder, der das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und Erzählungen in literarischen Zeitschriften bzw. Anthologien oder als Buch (kein Selbstverlag, kein bod) veröffentlicht hat. Diese Veröffentlichung ist durch genaue Angabe von Autor, Titel, Verlag, Erscheinungsdatum und ISBN nachzuweisen. Jeder Autor / jede Autorin kann nur eine unveröffentlichte Erzählung (keine Fantasy- Geschichten, Märchen, Legenden o.ä.) in deutscher Sprache einreichen. Eine thematische Vorgabe gibt es ansonsten nicht. Der Text darf bei weitem Zeilenabstand (1 1/2-zeilig) und einer Schriftgröße von 12 Punkt nicht mehr als 10 Schreibmaschinenseiten (DIN A4) umfassen. Er ist in vierfacher Ausfertigung ohne Absenderangabe, mit einem Kennwort versehen, einzureichen. Ein beigefügter Briefumschlag mit dem gleichen Kennwort soll Name, Anschrift und Geburtsdatum des Absenders sowie einen genauen Nachweis über Veröffentlichungen enthalten. Eingereichte Texte können nicht zurückgeschickt werden.

Der ,,Limburg-Preis" wird dem Preisträger / der Preisträgerin am Sonntag, dem 11. Oktober 2015 im Rathaus der Stadt Bad Dürkheim im Rahmen eines Festaktes überreicht.

Einsendungen außerhalb dieses Zeitraumes können nicht akzeptiert werden. Es gilt das Datum des Poststempels.

Auskunft

Kunstverein Bad Dürkheim
Lucia Cornelius-Horstmann
E-Mail lucia.horstmann (at) t-online.de
Sonnenwendstr. 29A
67098 Bad Dürkheim

Markus Orths
morths (at) gmx.de

Die Jury

1. Vorsitzender des Kunstvereins Bad Dürkheim: Heidi Gronegger, Holzweg 37, 67098 Bad Dürkheim

weitere Informationen hier

Literaturförderpreis der Landeshauptstadt Mainz für junge Autorinnen und Autoren

Das Literaturbüro gratuliert Andelka Križanović. Die in 1983 in Jugoslawien geborene und an der Uni Mainz promovierte Anglistin hat mit ihrer Erzählung „Nicht so weit wie Betlehem“ den Literaturförderpreis der Landeshauptstadt Mainz für junge Autorinnen und Autoren 2013 gewonnen.

Die Mainzer Kulturdezernentin Marianne Grosse überreichte Frau Križanović während der öffentlichen Lesung auf der Mainzer Zitadelle die Siegerurkunde und den Scheck über das Preisgeld.

Frau Grosse dankte auch den beiden anderen Finalisten, Matthias Boosch und Lena Hach, für den Vortrag ihrer ebenfalls hochliterarischen und innovativen Texte.

Den Gewinnertext und auch die Texte der beiden Endrundenteilnehmer/innen können Sie hier nachlesen.

Newsletter und soziale Netzwerke

Immer frische Informationen zur lokalen und regionalen Literatur ins Postfach? Kein Problem mit dem Literaturbüro Newsletter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder über Facebook.

Literaturförderpreis der Landeshaupstadt Mainz

Die einundzwanzig Texte der Endrunde aus den Jahren 1999 bis 2013 finden Sie hier.

Preise und Stipendien

Liste der literarischen Preise und Stipendien Rheinland-Pfalz

Little Artur

Literarische Qualifikation für Kinder und Jugendliche

 

Leselust in Rheinland-Pfalz

Alles zur Kampagne für Kinder und Jugenliche