Empfohlen

Lesungen in Mainz – Programm 2.2022

Übersicht

Die Leselampe
Donnerstag, 27. Oktober 
Dorett Bar

Hendrik Otremba – Benito
Dienstag, 8. November
Buchhandlung Bukafski

Sarah Beicht – Ein Kreis aus Salz
Donnerstag, 10. November
VHS Mainz

Christian Baron – Schön ist die Nacht
Mittwoch, 16. November
Capitol Kino

Daniel Borgeldt – Schnulzenroman
Mittwoch, 23. November
Wissenschaftliche Stadtbibliothek

Nicoletta Giampietro – Mit geballter Faust
Dienstag, 13. Dezember
Kakadu Bar, Staatstheater Mainz

Die Leselampe
Donnerstag, 15. Dezember 
Dorett Bar

Bettina Wilpert – Herumtreiberinnen
Dienstag, 10. Januar 2023
Kakadu Bar, Staatstheater Mainz

Literaturförderpreis Mainz 2023

Der Literaturförderpreis für junge Autor*innen der Landeshauptstadt Mainz wird 2023 erneut ausgeschrieben. Das Procedere und die Preisverleihung werden 2023 jedoch in der ersten Jahreshälfte stattfinden – und nicht erst wie in den Jahren zuvor im Spätherbst. Für den Preis können sich Autor*innen bewerben, die das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, und einen Lebensbezug zu Mainz nachweisen können. 

Der Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2023. 

Alle weiteren Informationen zum Literaturförderpreis finden Sie auch unter https://www.literaturbuero-rlp.de/literaturfoerderpreis-mainz/

Die Leselampe im Herbst 2022

Donnerstag, 27. Oktober & Donnerstag, 15. Dezember
Beginn: 20 Uhr
Dorett Bar, Mainz
Eintritt: 3 €

Leselampe – eine Lesebühne in Mainz 

Die Leselampe ist eine junge Lesebühne in Mainz, die Autor*innen die Möglichkeit bietet, ihre Texte vor Publikum zu präsentieren. Im Mittelpunkt steht der literarische Nachwuchs, allerdings der fortgeschrittene.

Zu sehen und zu hören sind Autor*innen, die bereits Bücher veröffentlicht haben oder ausgezeichnet wurden, und Wortkünstler, die für ein Livepublikum schreiben. Im Rahmen der Reihe lesen im Herbst/Winter 2022 u.a. Manuel Zerwas, Alexander Maier und Leander Bauer. 

Die Leselampe ist ausdrücklich kein Poetry Slam. Gelesen wird sitzend und im Schein der namenstiftenden Leuchtvorrichtung.

Interessierte Autorinnen und Autoren sind eingeladen, sich per Mail an Sarah Beicht und Ingo Bartsch, die beide diese Reihe kuratieren, unter die.leselampe.mainz@gmail.com oder über einen der Social-Media-Kanäle zu wenden. Auch Musikerinnen und Musiker dürfen sich gerne melden, denn die Leselampe wird musikalisch begleitet.

Die Leselampe wird gefördert vom Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration des Landes Rheinland-Pfalz.

Hendrik Otremba – Benito

Dienstag, 8. November
Buchhandlung Bukafski
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt: 7 €, 5 € (erm.)

Foto Hendrik Otremba
Hendrik Otremba (c) Max Zerrahn

1995 geht der elfjährige Cherubim mit einer Pfadfindergruppe auf eine Kanufahrt. Die Jungen tragen „Fahrtennamen“ wie Kippe, Fliegentöter, Benito. Ihren Anführer nennen sie Häuptling. Durch einen Unfall wird Häuptling getötet, worauf die Jungen dem Wahnsinn nahe die Flussfahrt ohne ihn fortsetzen. Das Abenteuer wird zum Albtraum. Und Benito erfährt dabei eine Wandlung: Der anfangs stille Junge ergeht sich in immer zornigeren Monologen, die den Irrweg der Zivilisation anprangern. 

Dreißig Jahre später ist Cherubim ein bekannter Schriftsteller, der einer Einladung folgend nach Bonn reist. Am Tag des Empfangs im Hotel Paradies, das von der Prominenz besucht wird, stürmt ein maskierter Mann den Saal, schließt die Gäste darin ein und schießt um sich. Wie durch ein Wunder kommt niemand zu Schaden. Cherubim begreift, dass das Attentat nur inszeniert ist. Und hat nicht der Attentäter sein Bein genauso nachgezogen wie Benito?

»Ein Buch wie ein dunkler Fluss! Ehe man sich versieht, hat „Benito“ einem die Beine unter dem Körper weggezogen und der Strömung übergeben. Am Ende klettert man vollgesogen vom Erlebten zurück ans Ufer und muss erst wieder lernen, Traum und Wirklichkeit zu unterscheiden.« Helene Bukowski

Henrik Otremba, geboren 1984 in Recklinghausen, ist Schriftsteller, bildender Künstler und Sänger der Gruppe Messer. 2017 ist sein Debütroman „Über uns der Schaum“ erschienen, 2019 folgte Roman „Kachelbads Erbe“Otremba lebt in Berlin.

Moderation: Jonas Engelmann